Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Durch den sogenannten gelben Fleck, die Macula lutea, welcher auf der Netzhaut liegt, können wir an einem bestimmten Punkt scharf sehen. Daher wird die Macula lutea auch als Punkt des schärfsten Sehens bezeichnet. Ist diese Stelle der Netzhaut erkrankt oder geschädigt, spricht man von einer Makuladegeneration. Man unterscheidet die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) von der juvenilen (jugendlichen) Makuladegeneration. Bei einer Makuladegeneration verliert die Macula lutea dauerhaft an Funktion und verändert ihre Struktur, wodurch die Sehkraft, besonders das punktuelle Scharfsehen, beeinträchtigt wird. Dies kann auf zwei Weisen geschehen: über die trockene oder die feuchte Makuladegeneration.

Symptome altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Bei der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) verschieben sich die Linien und die Sehkraft nimmt stetig ab.

Ursache altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Da man zwischen zwischen trockener und feuchter Makuladegeneration unterscheidet, ergeben sich unterschiedliche Ursachen.

Trockene Makuladegeneration

Die trockene AMD betrifft fast 90 % aller Patienten. Es bilden sich Ablagerungen, sogenannte Drusen, zwischen der äußeren Schicht der Netzhaut und der Aderhaut. Diese Ablagerungen behindern die Aufnahme und Verarbeitung der Lichtreize und führen dadurch zu Sehstörungen. Weil sich die trockene altersbedingte Makuladegeneration sehr langsam entwickelt, sind Sehstörungen meist erst in fortgeschrittenem Stadium feststellbar.

Feuchte Makuladegeneration

In ca. 10-15 % der Fälle folgt auf die trockene die feuchte Makuladegeneration. Bei dieser folgenschweren Erkrankung kommt es bei den meisten Patienten relativ schnell zu starken Sehstörungen. Diese sind bedingt durch neue Gefäßbildungen unter der Netzhaut, welche Blutflüssigkeit, Entzündungszellen sowie fetthaltige Flüssigkeiten absondern, die sich in der Netzhaut ansammeln und dadurch die Aufnahme und Verarbeitung von Lichtreizen stören.

Diagnostik Altersbedingte Makuladegeneration

Für die Diagnose der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) kommen folgende Untersuchungsverfahren zum Einsatz:

  • Sehtest mit dem Amsler-Gitter
  • Untersuchungen des Augenhintergrundes
    • Fluoreszenz-Angiografie
    • optische Kohärenztomografie

Therapie altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Bei der trockenen altersbedingten Makuladegeneration können eine gesunde Lebensweise wie auch Nahrungsergänzungstoffe helfen. Im Falle der feuchten AMD ist die intravitreale Medikamenteneingabe (IVOM) angezeigt.