Tinnitus

Tinnitus bedeutet „Ohrgeräusch”. Dabei unterscheidet man den hochfrequenten Dauerpfeifton vom pulsatilen, auch „pulsierend” genannten Tinnitus, also dem Ohrgeräusch, das synchron zum Herzschlag auftritt. Daneben gibt es noch den irregulären Tinnitus, der keinem der bisher genannten Muster strikt folgt.

Tinnitus kann bspw. verursacht werden durch Hörstürze, eine chronische Blockierung der Halswirbelsäule, Stress, aber auch infolge einer Anämie (Blutarmut) oder eines Spurenelementemangels. Oft ist das Auftreten des Tinnitus mit einer erheblichen Minderung der Lebensqualität verbunden.

Wichtig ist die Abgrenzung des pulsatilen Tinnitus, da dieser auf eine arterio-venöse Gefäßfehlbildung, eine Durafistel, hindeuten kann und damit auch durch neuro-interventionelle Behandlungsverfahren heilbar ist.

In allen anderen Fällen ist eine umfassende interdisziplinäre Differenzialdiagnostik und Therapieplanung wichtig.