Kategorie: Urologie

Urologie an der Beta Klinik – 3 Fragen an Prof. Dr. Sebastian Wille

Vier Jahre Beta Urologie: Prof. Dr. med. Sebastian Wille und sein Team  behandeln seit 2015 in der privaten Facharztpraxis an der Beta Klinik in Bonn Erkrankungen der Nieren, Harnleiter, Blase, Prostata, Hoden und des äußeren Genitals nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern. Prof. Wille, wo liegen Ihre Schwerpunkte? Mein Kollege Prof. Dr. Dr. h. c. Stefan Müller und ich decken…

Prof. Dr. Sebastian Wille über die Behandlung von Prostatakarzinomen

Wenn die Diagnose Krebs lautet, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Krankheit zu behandeln und die Lebensumstände zu verbessern. Prof. Dr. med. Sebastian Wille, Urologe an der Beta Klinik in Bonn, informiert über die Wichtigkeit der Testosteronabsenkung (Suprimmierung) bei der Hormonentzugstherapie von Prostatakarzinomen. „Nicht nur die Senkung des PSA-Wertes, sondern auch die Senkung des Testosteronwertes spielt…

Urologische Beratungsstelle der deutschen Kontinenz Gesellschaft in der Beta Klinik

Die urologische Privatpraxis von Prof. Dr. med. Sebastian Wille in der Beta Klinik ist offiziell eine Kontinenz-Beratungsstelle der deutschen Kontinenz Gesellschaft e.V.. Der erfahrene Urologe durchlief ein spezielles Prüfverfahren, dessen Ergebnis ihn, gemäß der Richtlinien des Vereins, als Spezialisten für die Diagnose und Behandlung von Inkontinenz und anderen Blasenentleerungsstörungen auszeichnete. Eine repräsentative Anzahl von Inkontinenzberatungen,…

Vorsorgeuntersuchungen schützen! Prof. Dr. Sebastian Wille unterstützt die Kampagne „Urologie für alle“

Eine urologische Krebsvorsorgeuntersuchung dauert ungefähr 15 Minuten. 15 Minuten, die Leben retten können. Prof. Dr. Sebastian Wille ist Urologe in der Beta Klinik und unterstützt die Kampagne „Urologie für alle“, eine Initiative der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. und des Berufsverbandes der Deutschen Urologen e.V. Dem Urologen der Beta Klinik ist es ein Anliegen, die…

Innovation: Die Wille-Kapsel – Langzeitmessung des Blasendrucks ohne Katheter

Mehr als 70 Millionen Betroffene, schätzt Prof. Dr. med. Sebastian Wille, Urologe an der Beta Klinik in Bonn, leiden in Europa unter einer überaktiven Harnblase, „und es sind hauptsächlich Frauen.“ Die Folgen sind unangenehm: Heftiger Harndrang, häufiges Wasserlassen bis hin zur Inkontinenz. „Wir können diese Symptome behandeln, brauchen aber eine genaue Diagnose, ob es sich…