Die Dynamische MR-Untersuchung des Beckenbodens

„Die Dynamische MR-Untersuchung des Beckenbodens und der Beckenorgane mit MR-Dafaekografie ist in der modernen Coloproktologie von immenser Bedeutung.“ so Dr. Hubert Lausberg (ehemals Chefarzt der Chirurgie am St. Josef-Hospital in Bonn-Beuel und seit gut einem halben Jahr in privater Schwerpunktpraxis für Chirurgie und Proktologie an der Beta Klinik) „Insbesondere in der Diagnostik von Obstipation (Stuhlverstopfung), Darm-Entleerungsstörungen und Inkontinenz liefert die MR-Diagnostik entscheidende Fakten für die Weichenstellung der Therapie. Haben sich doch in den letzten Jahren große Fortschritte sowohl in der konservativen Behandlung als auch in der Entwicklung neuer OP-Methoden gezeigt, mit denen wir deutlich mehr Patienten als noch vor wenigen Jahren Hilfe und Aussicht auf Besserung anbieten können.“

Dr. Andre W. Demant (Radiologe an der Beta Klinik): „Die Dynamische MRT des Beckenbodens ist eine wenig belastende Untersuchung mit hoher Aussagekraft, die ohne Vorbereitung in 30 Minuten durchgeführt werden kann.“

Lausberg: „Einen wichtigen Aspekt möchte ich erwähnen, der nicht nur für mich als Facharzt, sondern insbesondere auch für unsere gemeinsamen Patienten von Vorteil ist: die „kurzen Wege“ in der Kommunikation mit zeitnaher individueller Fall-Diskussion sowie die Flexibilität und kooperative Einstellung der KollegInnen und MitarbeiterInnen in der Beta Klinik.“

„Als Radiologe stehe ich im Konzept der Beta Klinik im direkten Austausch mit den zuweisenden Kollegen. Für uns steht neben moderner Diagnostik , der Mensch und die Diagnosefindung im Vordergrund“, so Demant.

In einem der nächsten Blog-Themen wird Dr. Lausberg die OP-Methoden „Sakrale Neuromodulation“, „Stapler-Haemorrhoidektomie“, sowie STARR (Stapled Trans Anal Rectum Resection) erläutern.

lausber_demant_201312

v.l.: Dr. Hubert Lausberg und Dr. Andre W. Demant

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare