Klinische Neurophysiologie

Kopf und Nerven – zentral für unser Wohlbefinden

Dr. med. Walther J. Koehler hat es sich in der Neurologie der Beta Klinik zur Aufgabe gemacht, jeden Patienten mit seiner ganz individuellen Krankheitsgeschichte und Symptomausprägung zu verstehen. Jedem individuell erarbeiteten Therapieplan gehen eine gründliche Anamnese, eine klinische Untersuchung und eine auf das Krankheitsbild zugeschnittene, apparative Diagnostik voraus.

Neurologie umfasst für Dr. Koehler das breite Spektrum von den Vorgängen an der einzelnen Nervenzelle bis zu den Funktionsstörungen des Denkens, Handelns und Fühlens bei Erkrankungen des Großhirns. Besondere Kompetenz hat er sich durch seine langjährige, wissenschaftliche und klinische Tätigkeit auf dem Gebiet der Klinischen Neurophysiologie erworben.

Dr. Koehlers Anspruch ist es, dass Sie im besten medizinischen Sinn und den strengen Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie entsprechend, zu versorgen. So untersucht und behandelt er speziell Erkrankungen des peripheren Nervensystems, der Spinalmotorik und zentrale Bewegungsstörungen.

Im Fokus stehen Erkrankungen:

  • der Muskeln (Muskelkrämpfe, Muskelschmerzen)
  • der Nerven (Polyneuropathien, Hirnnerven, Nervenverletzungen oder Engpasssyndrome wie das Karpaltunnelsyndrom, Nervenwurzelläsionen bei Bandscheibenschäden)
  • des Rückenmarks (Myelopathien, ALS)
  • mit Bewegungsstörungen (peripherer oder zentraler Ursache wie M. Parkinson, Dystonie oder Schlaganfall)

In seiner Praxis wendet er die nachgewiesen wirksamen aber auch vielversprechende neue elektrophysiologische Diagnostikverfahren an:

  • Myographie
  • Neurographie
  • Evozierte Potentiale
  • Magnetstimulation
  • quantitative sensorische Prüfung
  • Sonographie

Auf der Grundlage dieser umfassenden klinischen und apparativen Diagnostik können in interdisziplinärer Zusammenarbeit die Ursachen ermittelt und das Krankheitsbild eingeordnet werden. Anschließend kann die geeignete medikamentöse, chirurgische sowie die rehabilitative, physio- oder psychotherapeutische Behandlung eingeleitet werden.