Geringes Infektionsrisiko in der Beta Klinik

Bei einem bundesweiten Krankenhausvergleich hat die Beta Klinik erneut besonders gut abgeschnitten: So liegt die Zahl der nosokomialen Infektionen, auch Krankenhausinfektionen genannt, weit unter dem Durchschnitt.

Bei 397 miskoskopischen Dekompressions-Operationen, die für diesen Vergleich als Standard herangezogen werden, lag die Infektionsrate bei 0,26 Prozent. Zum Vergleich: Der gepoolte arithmetischer Mittelwert liegt hingegen bei 0,97 Prozent.

In der Beta Klinik ist es zudem noch nie zu einer Infektion mit einem multiresistenten Krankenhauskeim (MRSA) gekommen.

Dr. Axel Jung, leitender Neurochirurg in der Beta Klinik und deren Hygienebeauftragter: „Das ist ein wirklich sehr gutes Ergebnis, das unseren Anspruch und Anstrengungen auf diesem Gebiet widerspiegelt. Darauf kann die Beta Klinik stolz sein. Wir sind froh, unsere Patienten auch auf diesem Gebiet erstklassig betreuen zu können.“

Deutschlandweit infizieren sich nach Angaben des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin der Charité pro Jahr zirka 400.000 bis 600.000 Menschen in einem Krankenhaus mit einem Keim. Die meisten Fälle davon sind Wundinfektionen nach Operationen (zirka 225.000), Harnweginfektionen (zirka 155.000) und untere Atemweginfektionen (zirka 80.000). 14.000 Infektionen erfolgen mit multiresitenten Krankenhauserregern (MRSA).

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare