Sanfte Gelenkchirurgie für schnellere Heilung

Neu in der Beta Klinik: individuelle Hüftchirurgie
Das Hüftgelenk ist ein Kugelgelenk; somit ist es in alle Richtungen beweglich und doch belastbar und stabil. Die Kugel ist einerseits mit der Pfanne im Beckenknochen und andererseits mit dem Oberschenkelknochen verbunden.

Allerdings ist jedes Gelenk auch einzigartig geformt. Damit ein künstliches Gelenk erfolgreich implantiert werden kann, sollten bei der Implantation möglichst genau die natürliche Form, Stellung und Drehung des Hüftgelenks rekonstruiert werden.

Dies gelingt in zirka 90 % der Fälle mit Standardendoprothesen, den „Prothesen von der Stange“, auch sehr gut. „In den Fällen, in denen eine besondere Formvariante des Hüftgelenks vorliegt, ist ein maßgeschneidertes Gelenk jedoch die beste Lösung für den Patienten“, berichtet Dr. Carsten Wingenfeld aus der Beta Klinik.

Die Schwierigkeit liegt jedoch manchmal darin, Formvarianten überhaupt zu erkennen. Dies ist am zweidimensionalen Röntgenbild nicht immer möglich.

Die enge Zusammenarbeit von Radiologie und Orthopädie in der Beta Klinik kann eine genaue Analyse der Gelenkform und Fehlstellung bei einem Termin mittels dreidimensionaler Bildgebung ermöglichen. Sollte sich dabei eine besondere Formvariante des Hüftgelenks zeigen, kann dieses maßgeschneidert für den Patienten in der Schweiz angefertigt werden.

Dieses Verfahren wird schon lange in Frankreich und einigen wenigen deutschen Kliniken angewendet. Dort werden überdurchschnittlich gute Ergebnisse erzielt.
Als eine der ersten Kliniken in der Umgebung, wendet nun auch die Beta Klinik dieses besonders gute, weil knochenschonende Verfahren an.

Bildquelle: Firma SYMBIOS; www.meineneuehuefte.de

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare