Am Puls der Zeit: Physiotherapeuten bilden sich weiter

In der Beta Klinik werden auch die Wochenenden genutzt, um up to date zu bleiben. Drei Physiotherapeuten des Sport- & Reha-Teams haben sich auf einer zweitägigen Fortbildung zu RocDoc’s weiterbilden lassen. Rocktape’s Fascial Movement Taping (kurz: FMT) ist ein Taping-Konzept, das mit den Bewegungsmustern des Alltags arbeitet. Mit gezieltem Taping wird der Körper an Schwachstellen gestützt und die gesunde Haltung zielgerichtet gefördert. Neben dem therapeutischen und schmerzlindernden Effekt können auch falsche Bewegungsmuster bei langfristiger Anwendung korrigiert werden. Denn das System arbeitet mit den Impulsen, die zwischen Körper und Gehirn bei Bewegung ausgetauscht werden. So kann die falsche Haltung auf lange Sicht im Gehirn „wegprogrammiert“ werden. In der Fortbildung lernten die Physiotherapeuten, welche Klebetechnik bei welchem Problem genutzt wird und wie die Tapes richtig aufgebracht werden.

Neu gelernt: Gedächtnistraining für die Muskeln

Neue Techniken kennen und anwenden lernen – am besten von den Profis aus Amerika und Australien. Sebastian Schopen ist dafür extra bis Amsterdam gereist. Dort hat der Physiotherapeut der Beta Klinik eine Fortbildung in „NeuroKinetic Therapy“ gemacht und sie mit Level 1 von 3 erfolgreich abgeschlossen. Dieses neue Therapieverfahren arbeitet mit dem anatomischen Gegenspielerprinzip der Muskeln. Es versucht, durch spezielle Tests herauszufinden, welcher Muskel vom Gehirn zu viel und welcher im Gegenzug zu wenig gefordert wird. Anschließend kann dieses Ungleichgewicht in der Muskelbeanspruchung durch gezielte Übungen beseitigt werden. Damit ist Sebastian einer der ersten Physiotherapeuten in Deutschland, der dieses Therapieverfahren anwenden kann.