Dr. Daniel Sattler operiert in Uganda und informiert sich über Gegebenheiten für das nächste Projekt der Beta Humanitarian Help

In der ersten Oktoberwoche war Dr. med. Daniel Sattler wieder für die Beta Humanitarian Help unterwegs. Er reiste diesmal nach Kampala, Uganda, wo Ihm ein Patient mit schweren Verätzungen des Gesichtes vorgestellt wurde. Mit den Ärzten vor Ort stellte Dr. Daniel Sattler ein Team zur Wiederherstellung des entstellten Gesichtes zusammen. Die Operationen wurden am Samstag und Sonntag im Nakasero Hospital durchgeführt.

„Wir operierten einen Patienten, der aufgrund von Verätzungen im Gesicht seine Augen nicht mehr richtig schließen konnte“, erklärt Dr. Daniel Sattler den Operationsgrund. „Um das Sehvermögen erhalten zu können, entnahmen wir aus dem Schulterbereich des Oberkörpers Haut und transplantierten diese in den Bereich der Ober- und Unterlider beider Augen,“ so Daniel Satter weiter. Schon während der Operation waren die Erfolge der Rekonstruktion sichtbar und die Augen konnten geschlossen werden.

Bilder: Dr. Daniel Sattler und Dr. Robert Ssentongo

Während des Aufenthaltes in Kampala untersuchte Dr. Daniel Sattler noch weitere Patienten und machte sich ein eigenes Bild von den medizinischen Gegebenheiten des Krankenhauses. „Das Nakasero Hospital verfügt über eine gute Ausstattung, sodass wir ohne Probleme unter passablen Bedingungen operieren konnten.“ Und auch die Nachsorge des Patienten wird dort von dem renommierten Kollegen Dr. Ssentongo sichergestellt.
Die Beta Humanitarian Help plant bereits ihren nächsten Einsatz im Herbst 2019. Das Nakasero Hospital ist eines der nächsten Ziele, die das ehrenamtlich arbeitende Team um Daniel Sattler ins Auge gefasst hat. „Dr. Robert Ssentongo wird nun bis zum Sommer des nächsten Jahres Patienten untersuchen und die Fälle, bei denen er unsere Unterstützung braucht, präoperativ vorbereiten,“ erklärt Daniel Sattler weiter.

Sie wollen die Beta Humanitarian Help dabei unterstützen, weiterhin in der Dritten Welt Gutes zu tun? Hier gelangen Sie zur Webseite des Vereins und zum Spendenaufruf 2019