Diagnostikverfahren

Im Herz- und Gefäßzentrum an der Beta Klinik Bonn diagnostizieren und behandeln ausgewiesene Experten der Herz- und Gefäßmedizin Ihre Herz- und Gefäßkrankheiten.

Hierfür nutzen sie modernste Diagnoseverfahren, um Ihnen schnell eine belastbare Diagnose und optimale Therapieempfehlung aussprechen zu können.

Sie haben Probleme mit dem Herzen oder den Gefäßen?

Vereinbaren Sie einen Termin bei einem Spezialisten.

Terminvereinbarung

Diagnostikverfahren im Herz- & Gefäßzentrum: hochmodern und schonend

Folgende hochmoderne Diagnostik-Verfahren kommen – je nach Indikation und Notwendigkeit – im Herz- und Gefäßzentrum zum Einsatz. Hierbei betreut und begleitet Sie steits einer der medizinischen Experten sowie fachkundiges Personal.

Herzkatheter-Untersuchung

Mithilfe der Herzkatheter-Untersuchung kann eine Verengung an den Herzkranzgefässen entdeckt und bei Bedarf mit Ballon und Stent behandelt werden. Dabei wird über einen dünnen Plastikschlauch (Katheter) Kontrastmittel in die Gefäße gespritzt. Die Untersuchung geschieht schmerzarm mit einer örtlichen Betäubung in der Regel über die Handgelenksarterie. Die eigentliche Untersuchung der Gefäße mit dem Katheter ist schmerzlos.

CT & MRT des Herzens

Mittels hochauflösender Computertomographie-Untersuchung (CT) können die Herzkranzgefäße im Detail dargestellt werden, um so mögliche Engstellen der Gefäße am Herzen sicher darzustellen. Im Rahmen der Magnetresonanztomographie-Untersuchung (MRT) werden besonders die Herzmuskulatur und das Bewegungsmuster erfasst, die bei speziellen Erkrankungen krankhaft verändert sind.

Herzschrittmacher- & Defibrillatorabfrage

Regelmäßige Kontrollen dieser Geräte schließen die Auswertung der Rhythmusspeicher sowie die Überprüfung und Optimierung der Einstellungen ein. Darüber hinaus werden die Patienten, welche eine MRT benötigen, vor, während und nach der Untersuchung überwacht. Somit wird eine problemlose und sichere MRT-Untersuchung bei Patienten mit Schrittmacher oder Defibrilator ermöglicht.

Gefäß-Ultraschall (Duplex-Sonographie der Halsschlagadern, Bein- sowie Eingeweidearterien)

Mithilfe von Ultraschall gelingt es zum einen frühzeitige Veränderungen von Arterien als Hinweis auf Arterienverkalkungen darzustellen. Insbesondere bei der Untersuchung von Halsschlagadern als Vorsorgeuntersuchung können frühzeitig sogenannte „Plaques“ erkannt werden.

Zum anderen ermöglicht es der Ultraschall, mögliche Gefäßerkrankungen in den Becken- und Beingefäßen aufzudecken wie zum Beispiel bei der Schaufenster-Krankheit (verkrampfende Schmerzen in der Wade während des Gehens, die beim stehenbleiben verschwinden).

Angiographie & Angioplastie

Mithilfe eines Katheters können über Kontrastmittelgabe Verengungen von Gefäßen der Becken- und Beinarterien aufgedeckt und bei Bedarf mit Ballon und Stent behandelt werden. Die Untersuchung wird mit einer örtlichen Betäubung in der Leiste durchgeführt. Anschließend ist eine Liegezeit von ca. sechs Stunden notwendig.

24-Stunden-Langzeit-EKG

Fortlaufende EKG-Dokumentation über viele Stunden zur Ursachenabklärung von Herzstolpern, Schwindelanfällen, Ohnmachtsanfällen und Therapieüberwachung unter bestimmten Medikamenten. Auch vorübergehend auftretenden Herzrhythmusstörungen wie zum Beispiel Vorhofflimmern können so erkannt werden.

Knöchel-Arm-Index

Mittels Blutdruckmessung an Beinen und Armen lässt sich schnell auf einfache Weise schmerzlos das individuelle Herz-Kreislauf-Gesundheit abschätzen. Zusätzlich kann durch ergänzende Messung der sogenannten Pulswellengeschwindigkeit die Gefäßsteifigkeit ermittelt werden, die ebenfalls als Vorsorgeuntersuchung ein Hinweis für das Herzinfarkt – und Schlaganfallrisiko bietet. Es ist zudem zur Aufdeckung von Gefäßverengungen in den Beinen bei zum Beispiel Wadenschmerzen geeignet.

Langzeitblutdruckmessgeraet

24-Stunden-Langzeit-Blutdruckmessung

Mittels der durchgängigen 24-Stunden-Blutdruckmessung über eine spezielle Methode ohne Manschette, das sogenannte „beat-to-beat“ -Verfahren, zeichnen wir den Blutdruck über mehrere Stunden am Tag und in der Nacht auf.

Bluthochdruck bleibt häufig lange unerkannt. Dabei ist einer der wichtigsten Risikofaktoren für die Entstehung von Arteriosklerose und birgt ein hohes Risiko für einen Herzinfarkt und/oder einen Schlaganfall. Die frühzeitige Diagnose von Bluthochdruck ist von höchster Bedeutung für die Herz- und Gefäßgesundheit.

Diagnostikverfahren

Schluck-Ultraschall (Transösophageale Echokardiographie)

Eine spezielle Form des Ultraschall zur Beurteilung des Herzens ist der Schluck-Ultraschall über die Speiseröhre. Hiermit können wir noch genauer Herzklappenerkrankungen und Bereiche des Herzens beurteilen, die über einen normalen Ultraschall von außen nur eingeschränkt gelingen. Die Untersuchung erfolgt in schlafendem Zustand.

Diagnostik-Stress-Ultraschall-Herz

Stress-Ultraschall (Stress-Echokardiographie)

Neben dem Belastungs-EKG erlaubt der Stressultraschall die zusätzliche Beurteilung der Herzfunktion während einer standardisierten Belastung in halb-liegender Position durch begleitenden Ultraschall. Diese Untersuchung findet besonders Anwendung in der Abklärung möglicher Arterienverkalkungen. Hierbei kann die Herzleistung mit steigender Belastung genau untersucht werden.

Ihre Vorteile in der Beta Klinik – Privates Facharzt- und Klinikzentrum in Bonn

➤ Medizinische Rundum-Versorgung unter einem Dach
➤ Hohe Facharztkompetenz mit 30 Medizinern aus 20 Fachrichtungen
➤ Moderne diagnostische Verfahren direkt vor Ort
➤ Ambulante und stationäre Operationsmöglichkeiten
➤ Eigenes Physiotherapie- und Reha-Zentrum
➤ Kurzfristige Terminvergabe

Ihre Gesundheit – Unsere Kompetenz.

Vereinbaren Sie einen Termin!