Stammzellentherapie / Stammzellentransplantation

Die Stammzellentherapie ist ein immer wieder heiß diskutiertes Thema sowohl in der medialen Berichterstattung als auch in den Regierungen einzelner Länder. Ist Stammzellentransplantation sinnvoll? Welche Form der Stammzellentherapie ist ethisch vertretbar? Welche Heilungschancen bietet die Stammzellentransplantation? Diese und viele weitere Fragen beschäftigen unsere Gesellschaft und sind natürlich auch Gegenstand wissenschaftlicher Forschung in der Medizin. Doch was sind Stammzellen überhaupt und welches Potenzial birgt die Therapie mit Stammzellen?

Stammzellen sind Zellen, die noch nicht weiter ausdifferenziert sind, also noch keine genau zugeordnete Aufgabe im Körper haben und die sich unbegrenzt teilen können. Man geht davon aus, dass sie dazu in der Lage sind, bei der Regeneration defekter Zellen mitzuhelfen und so Erkrankungen zu bekämpfen bzw. den Heilungsprozess voranzutreiben. Geschädigtes Gewebe etwa eines Organs könnte auf diese Weise repariert werden. Bei der autologen Stammzellentherapie wird mit Stammzellen gearbeitet, die aus dem eigenen Körper gewonnen, aufbereitet und dem Körper wieder zugeführt werden, um seine Selbstheilungskräfte anzuregen. Ethische Bedenken wie bei der embryonalen Stammzellentherapie sind nicht gegeben.

stem_cell

Illustration: Stammzellen haben das Potenzial ganz unterschiedliche Formen anzunehmen und Aufgaben im Körper zu erfüllen.

Illustration: Stammzellen haben das Potenzial ganz unterschiedliche Formen anzunehmen und Aufgaben im Körper zu erfüllen.

Doch sollte man sich immer vor Augen führen, dass die Stammzellentherapie ein Heilungsversuch ist. Das heißt, er wird dann als Ultima Ratio durchgeführt, wenn bisherige Therapieverfahren nicht die gewünschten Ergebnisse erbracht haben und keine weiteren Alternativen zur Verfügung stehen. Da die Stammzellenforschung ein noch junges Gebiet in der Medizin ist, lassen sich häufig noch keine genauen Erfolgswahrscheinlichkeiten angeben.

Auch wenn die Stammzellentherapie manchmal als eine Art Wunderwaffe gegen allerlei Krankheiten oder Allheilmittel in den Medien bezeichnet wird, kann und sollte eine seriöse Medizin sie nur da einsetzen, wo sie medizinisch sinnvoll und vertretbar ist. Hier muss zunächst die individuelle Eignung der Patienten festgestellt und auf Basis von Forschungsergebnissen abgewogen werden, bei welchen Krankheiten die Stammzellentransplantation zum Einsatz kommen kann.

Da bei der autologen Stammzellentherapie Stammzellen aus dem eigenen Körper gewonnen, aufbereitet und transplantiert werden, werden sie in der Regel nicht abgestoßen. Nur bei Vorliegen von Autoimmunerkrankungen kann die Gabe von Medikamenten sinnvoll sein, die eine Abstoßungsreaktion minimieren.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare