Guter Start ins Olympische Jahr: Deutsche Hockeyspieler siegten in Valencia

Ein super Start in das Olympische Jahr für das deutsche Hockey-Team der Herren: Am Wochenende siegte die Mannschaft unter dem neuen Bundestrainer Kais al Saadi in den ersten zwei Saisonspielen der FIH Hockey Pro League gegen Vize-Europameister Spanien in Valencia.

Das erste Spiel gewann das nervenstarke deutsche Team nach einem spannenden Penaltyschießen. Und am darauffolgenden Tag setzte sich die deutsche Nationalmannschaft sogar mit einem überzeugenden 5:1 gegen die Spanier durch. Insgesamt also ein erfolgreiches Debüt für den neuen Trainer und der Beweis, dass das Team auf einem sehr guten Weg ist. Das ist nicht zuletzt auch Verdienst von Mannschaftsarzt Philip Ibe, der Orthopäde und Sportmediziner an der Beta Klinik in Bonn ist.

„Die Spiele am Wochenende haben gezeigt, dass wir für Tokio 2020 auf dem richtigen Weg sind. Das Team ist physisch und mental in einer guten Verfassung“, freut sich Ibe. Der Arzt, der früher selbst 8.000-Punkte-Zehnkämpfer war, betreut die deutschen Hockeyspieler bereits seit 2012. In dieser Zeit hat das Team drei olympische Medaillen gewonnen: Zweimal Gold und einmal Bronze.

Zur Galerie: Die Aufgaben von Philip Ibe als Mannschaftsarzt sind vielfältig: Dazu gehören unter anderem die Behandlung am Spielfeldrand, vor und nach einem Spiel. Aber Ibe ist nicht nur Teamarzt, sondern auch zertifizierter Pilatestrainer. So standen in Valencia deshalb auch Pilateseinheiten mit dem „Doc“ auf dem Trainingsprogramm.