Masterkurs in der Beta Klinik: Gesunde Rückkehr zum Sport nach Verletzungen

Im Verein Tennis spielen, mit Freunden für den Halbmarathon trainieren oder mit den Kumpels regelmäßig auf den Rheinweisen kicken – Sport macht Spaß und tut gut. Aber leider gibt es beim Sport auch immer wieder Verletzungen. Bereits während der Behandlung fragen sich die meisten: Wann kann ich wieder mit dem Sport beginnen? Und genau hier setzt oft das Problem an. „Leider wird die Schnittstelle zwischen Arzt, Therapeut und Trainer bei der Nachbehandlung von Sportverletzungen oft vernachlässigt“, erklärt Markus Klingenberg, Sportmediziner und Orthopäde an der Beta Klinik in Bonn. Und genau deshalb war die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit einer der Schwerpunkte beim jüngsten Masterkurs „Return to Sport“ von und mit Markus Klingenberg. 17 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet – vor allem Sportwissenschaftler, Trainer und Physiotherapeuten – nahmen an dem Seminar in der Beta Klinik teil.

Prävention, Diagnostik und Therapie häufiger Sportverletzungen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernten alles Wissenswerte über Prävention, Diagnostik und Therapie der häufigsten Sportverletzungen. Auf großes Interesse stieß auch der „Return-to-Sport“-Screening-Algorithmus“, den der Sportmediziner Klingenberg vorstellte. Dabei handelt es sich um ein effizientes und kostengünstiges System, mit dem Trainer, Physiotherapeuten und Ärzte die Sportler, die sie trainieren oder behandeln, funktionell testen können. „In anderen medizinischen Disziplinen wie beispielsweise Dermatologie und Gynäkologie sind Screening schon längst ein Standard. Dieses sportmedizinische Screening ist kein Selbstzweck, sondern liefert relevante Informationen für die Therapie und das Training. Es wird den Teilnehmern des Masterkurses künftig dabei helfen, Sportler und Patienten nach Sportverletzungen, Unfällen oder langen Trainingspausen wieder sicher zum Sport zurückzuführen“, erklärt Klingenberg.

Im Masterkurs „Return to Sport“ lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alles Wissenswerte über Prävention, Diagnostik und Therapie von Sportverletzungen.

 

Praxisnahe Übungen, um das Gelernte zu festigen

Nach der Theorie folgte auch gleich die Praxis: Im Reha- & Sportbereich der Beta Klinik konnten die Teilnehmer das theoretische Wissen unter Anleitung des Kursleiters bei praktischen Übungen direkt umsetzen. Auf diese Weise können Sie das Erlernte nach ihrer Rückkehr problemlos direkt in ihren beruflichen Alltag integrieren.
Interesse an „Return to Sport“ geweckt? Die nächsten beiden Masterkurs finden am 6./7. Juni und 7./8. November 2020 statt. Sie können sich über die Artzt Akademie anmelden. Frühbucher erhalten einen Nachlass von 15 Prozent. Auch Gruppen ab zwei Personen erhalten auf Nachfrage Sonderkonditionen. Nähere Informationen erhalten Sie auch bei Markus Klingenberg persönlich markus.klingenberg@betaklinik.de

Wer vorab mehr über „Return to Sport“ erfahren will, findet umfassende Informationen auch in dem gleichnamigen Buch („Return to Sport – Funktionelles Training nach Sportverletzungen“, Pflaum-Verlag), das jetzt übrigens auch auf Englisch erschienen ist.

Sportlerbetreuung auf Spitzen-Niveau

Auf dem Klinik-Campus werden Sportlerinnen und Sportler auf Spitzenniveau betreut. Die Gemeinschaftspraxis an der Beta Klinik ist Kooperationspartner des Olympiastützpunktes Rheinland e.V. Die Orthopäden und Sportmediziner betreuen unter anderem auch die Nationalmannschaft der Fechter und die deutsche Nationalmannschaft der Hockeyspieler.