Regelmäßige Weiterbildung – Dr. Axel Jung besuchte den Wirbelsäulenkongress in Wiesbaden

Um medizinisch auf universitärem Niveau arbeiten zu können, ist es wichtig, am Puls der Zeit zu sein und sich mit Kollegen und Medizintechnikherstellern über die Neuerungen am Markt zu informieren. Dr. Axel Jung bildet sich regelmäßig weiter und hat unter anderem im Dezember 2018 am 13. Deutschen Wirbelsäulenkongress teilgenommen. „Als Privatklinik, die seit ihrer Gründung vor mehr als zehn Jahren einen medizinischen Schwerpunkt auf die Diagnose und Therapie von Kopf- und Wirbelsäulenerkrankungen gelegt hat, ist es essenziell, hier auf dem neuesten Wissensstand der Forschung und der technischen Entwicklung zu sein,“ erklärt der Neurochirurg der Beta Klinik.

Aus gegebenem Anlass wurden auf dem Kongress die Ende 2018 veröffentlichten ‚Implant Files‘ diskutiert. „In der Beta Klinik verwenden wir ausschließlich Medizinprodukte, die durch die Food and Drug Administration (FDA) geprüft und zugelassen worden sind. Die Sicherheit unserer Patienten und das Vertrauen, das sie hier in uns als ihre Ärzte setzen, hat immer höchste Priorität,“ kommentiert Dr. Axel Jung den Bericht.

Neben Fachvorträgen und intensiven Gesprächen schaute er sich auch auf der Ausstellerfläche um. Ein mobiles CT war für den Neurochirurgen der Beta Klinik von großem Interesse.

Weiterbildung-Aerzte-Beta-Klinik-Kongressbesuch

Auf dem Wirbelsäulenkongress informierte sich Dr. Axel Jung auch über die Entwicklungen und Neuerungen in der Medizintechnik.

„Besonders bei operativen Eingriffen, in denen Schrauben für die Fixierung platziert werden müssen, unterstützt eine intraoperative Bildgebung den optimalen Sitz der Schrauben,“ so Dr. Jung über die Ausstellertechnik.