Vorbildliche Hygiene in der Beta Klinik

Eine Klinik muss sich tagtäglich so einigen Herausforderungen stellen: medizinische Notfälle, vielschichtige Krankheitsbilder und komplizierte Eingriffe. Ein Faktor, der im Klinikalltag ebenfalls unerlässlich ist, ist die Hygiene. Saubere Räumlichkeiten, sterile Geräte, desinfizierte Hände sowie Schutz- und Bereichskleidung sorgen für die Sicherheit der Patienten, Ärzte und anderen Angestellten. Bei der diesjährigen Kontrolle durch das Gesundheitsamt Bonn hat die Beta Klinik wieder bewiesen, dass sie neben Technik auf universitärem Niveau auch in Sachen Hygiene vorbildlich ist.

Die Beta Klinik hat bei der jährlichen Begehung sehr gut abgeschnitten. Mit rund 14 Händedesinfektionen pro Patient liegt die Beta Klinik deutlich über der vom Nationalen Referenzzentrum für Hygiene (NRZ) empfohlenen Anzahl von 9 Desinfektionen. Auch die postoperative Infektionsrate ist in der Beta Klinik sehr gering. Die postoperative Infektionsrate eines Krankenhauses wird anhand einer Indikatoroperation gemessen. Anhand der postoperativen Infektionen nach diesem Eingriff wird eine durchschnittliche Infektionsrate ausrechnet. In der Beta Klinik ist dies eine Operation im Lendenwirbelbereich. 2016 kam es nur bei einer von 164 dieser Referenz-OPs zu einer Infektion. Damit liegt die Klinik ungefähr 65 Prozent unterhalb der durchschnittlichen Infektionszahl.

Geschäftsführer Dr. med. Axel Jung ist Neurochirurg und gleichzeitig der Hygienebeauftragte der Klinik: „Das gute Ergebnis zeigt wieder, dass unser interdisziplinärer Ansatz sich über den gesamten Klinikalltag erstreckt. Alle Abteilungen arbeiten in gleichem Maße gewissenhaft an der Gesundheit unserer Patienten und achten gleichzeitig auf das eigene und das Wohl der Kollegen“, erklärt er zufrieden. Auch Brigitta May, die in der Beta Klinik für das Qualitätsmanagement zuständig ist, fühlt sich durch das gute Ergebnis in ihrer Arbeit bestätigt: „Durch gute Zusammenarbeit und den konsequenten Umgang mit Schutz- und Hygienemaßnahmen ist die jährliche Prüfung für uns ebenso routiniert wie die tägliche Hygiene. Ein großer Dank geht hierbei auch an Dennis Pastrana, den Hygienebeauftragten der Station, der die Begehung mit mir intensiv vorbereitet hat. Außerdem bedanke ich mich bei unserer Hygienefachkraft Birgit Hessler und unserem betreuenden Krankenhaushygieniker Prof. Dr. Burkhard Wille für die immer wieder enge und gute Zusammenarbeit.“

Nicole Fack arbeitet als Stationsleitung in der BetaGenese, die psychosomatische Klinik in Bonn, die auf psychosomatische Erkrankungen spezialisiert ist. „Wir haben hier zwar keine Operationsräume, aber als Hygienebeauftragte der Pflege achte ich natürlich beständig darauf, dass alles den Vorschriften gemäß gereinigt wird. So wissen unsere Patienten, die mit unterschiedlichsten Anliegen zu uns kommen, dass sie sich sicher und gut versorgt fühlen können. Das trägt in hohem Maß zur persönlichen Genesung bei.“

Die Beta Klinik dankt allen Mitarbeitern für ihre gewissenhafte Arbeit und den Hygienebeauftragten für die sorgfältige Vorbereitung. Das ausgezeichnete Team-Ergebnis zeigt, dass wir unserem Motto in allen Bereichen treu sind: Ihre Gesundheit – unsere Kompetenz!