Ein Teil des Galileo-Beitrags “Leben mit Tourette im Arbeitsalltag” wurde in der Beta Klinik gedreht

Das Tourette-Syndrom ist eine neuropsychiatrische Erkrankung. Patientinnen und Patienten leiden an sogenannten Tics. Diese können sich vokalisch durch spontane Laute wie Grunzen oder Rufen oder kontextlose Wortäußerungen zeigen. Auch motorisch treten Tics in Form von ungewollt schnellen Bewegungsfolgen und Zuckungen auf. Betroffene haben hierbei kaum Kontrolle über ihren Körper. Deshalb zählt das Tourette-Syndrom medizinisch auch…

Weiterlesen