Urologische Erkrankungen

Immer dann, wenn es um Erkrankungen der Nieren, Harnleiter, Blase, Prostata, Hoden und des äußeren Genitals geht, sind Urologen gefragt. Das Team um Prof. Wille behandelt nicht nur erwachsene Männer und Frauen, sondern auch Kinder.

Nierensteinleiden

Viele Patienten haben Nierensteine. Diese werden in der Beta Klinik sonographisch oder radiologisch nachgewiesen und endoskopisch, minimal invasiv oder chirurgisch behandelt. Je nach Stein-größe oder Lage können die Steine auch mit einer Steinzertrümmerung von außen (Extrakorporale Stoß-Wellen Lithotripsie, ESWL) zertrümmert werden.

Prostataleiden, Benigne Prostata Hyperplasie (BPH)

Ab etwa dem 30. Lebensjahr vergrößert sich die Prostata. Dies führte bei vielen Männern zu Blasenentleerungsstörungen, die sehr lästig sein können. In der in der Praxis von Prof. Wille erfolgt die dezidierte Diagnostik mittels Sonographie, Uroflowmetrie und gegebenenfalls Urodynamik. In der Beta Klinik werden alle modernsten Resektionstechniken vorgehalten (siehe Leistungsspektrum stationäre Operation).

Inkontinenz (Urinverlust)

Eine weitere Kernkompetenz von Herrn Prof. Wille ist die Diagnostik und Therapie der Harninkontinenz. Millionen von Menschen, besonders Frauen leiden unter einer Harninkontinenz, die sich entweder als Dranginkontinenz (überaktive Blase, overactive bladder. OAB) oder aber als Belastungsinkontinenz beim Husten, Niesen und Lachen manifestieren kann. Ziel ist es, mittels einer komplexen Diagnostik ein für den Patienten individualisiertes Therapiekonzept zu erarbeiten, das von der klassischen Beckenbodengymnastik, über eine Medikamenten Therapie bis hin zur Botulinumtoxin-Injektion, Blasenschrittmacherimplantation oder operativen Korrektur im Beckenboden reicht (siehe urologisches Leistungsspektrum stationäre Operationen der Beta Klinik).

Andrologie

Erektile Dysfunktion (Potenzschwäche), Fortpflanzung

Viele Männer sind von einer erektilen Dysfunktion betroffen. Dies bedeutet, dass gemäß der aktuellen Definition die Erektion nicht für eine sexuelle Aktivität ausreicht. Viele Männer sind von einer erektilen Dysfunktion betroffen. Dies bedeutet, dass gemäß der aktuellen Definition die Erektion für eine sexuelle Aktivität nicht ausreichend ist. An der Beta Klinik in Bonn wird das gesamte diagnostische Spektrum zur Erfassung der erektilen Dysfunktion vorgehalten. Therapeutisch stehen die verschiedenen medikamentösen Optionen zur Verfügung. Falls die Medikamenten-Therapie nicht den gewünschten Erfolg ermöglicht, können operativ Penis-Prothesen ein gesetzt werden.

Die Urologie der Beta Klinik ist Bestandteil des Reproduktionszentrums unter der Leitung von Frau Dr. med. Eva-Maria Boogen. Wir führen die komplette diagnostische Abklärung (Spermiogramme) bei Problemen der Fortpflanzung (Infertilität) durch. Ebenso werden Hodenbiopsien für die Intra- Cytoplasmatische Spermien-Injektion (ICSI) in der Beta-Klinik entnommen.

Blasenentzündungen, Prostataentzündungen

Unzählige Menschen leiden an einer Blasen- oder Prostata Entzündung. Diese werden in der Akut-Situation korrekterweise mit einem Antibiotikum behandelt. Oftmals sind die antibiotischen Therapien im Wiederholungsfall aber nicht mehr wirkungsvoll. Weitere antibiotische Behandlungen können dann sogar zu einer zunehmenden Schädigung des Immunsystems führen, das für die Abwehr in der Blasenschleimhaut verantwortlich ist. In dieser Situation führen wir in der Beta Klinik in Kooperation mit dem mikroökologischen Institut in Herborn eine umfassende Analyse des Immunstatus durch. Durch gezielte Zuführung von Immunmodulatoren kann das Immunsystem wieder gekräftigt und einer erneut auftretenden Entzündung vorgebeugt werden.