Operatives Leistungsspektrum

Die hier aufgeführten Operationen werden in der Beta Klinik minimalinvasiv, offen chirurgisch oder laparoskopisch durchgeführt.

Urologie-3
Urologie-4
Urologie-5

Ambulante Operationen Urologie

Im ambulanten Operationssaal werden folgende ambulante Operationen durchgeführt:

  • Vorhautbeschneidungen bei Erwachsenen
  • Erweiterung der Harnröhrenöffnung
  • Botoxinjektionen bei Drangblase
  • Sterilisationen (Vasektomie)
  • Prostatastanzbiopsie
  • Hodenbiopsien bei Zeugungsunfähigkeit

Stationäre Operationen Urologie

In den Operationssälen der Beta Klinik werden unter stationären Bedingungen folgende Operationen durchgeführt:

Prostata Resektion (Aushobelung)

  • klassische transurethrale Resektion der Prostata (TUR-P)
  • ejakulationsprotektive Resektion der Prostata ep TUR-P
  • Laser-und Plasma-Vaporisationstechniken bei Patienten, die antikoaguliert sind mit (Marcumar, Aspirin, Plavix®, Xarelto®, Pradaxa®, Eliquis® etc.)

Harnröhrenerweiterung, Harnröhrenrekonstruktion

Harnröhrenschlitzung unter Sicht oder Harnröhrenerweiterung. Rekonstruktion von schwerwiegenden Harnröhrenstrikturen mit Mundschleimhaut.

Operative Steintherapie

Diese wird entweder mit einer Extrakorporalen Stoßwellenlithotripsie (ESWL), endoskopischen (minimal invasiven) Techniken oder aber offen chirurgisch durchgeführt.

Penisprothese

Wenn Medikamente wie Viagra, Cialis und Levitra keinen gewünschten Erfolg mehr zeigen, stellt die Penisprothese die beste und nachhaltigste Option zur Behandlung der erektilen Dysfunktion dar.

Nierenkrebsoperationen

Bei Vorliegen eines Nierenkrebses wird der Tumor entweder organerhaltend oder komplett im Sinne einer Tumornephrektomie entfernt.

Entfernung der Prostata bei Prostatakrebs

Zur Behandlung des Prostatakrebs wird die Prostata, wenn möglich nervschonend (erektionsprotektiv) entfernt.

Blasenkrebsoperationen, komplette Entfernung der Blase und Harnblasenersatz

Bei Verdacht auf einen Blasentumor sollte eine Blasenspiegelung bzw. eine Ausschälung (TUR-B) des suspekten Bereiches vorgenommen werden. Hierzu stehen in der Beta Klinik modernste flexible Endoskope, einschließlich hoch-sensitiver Imaging Verfahren zur Verfügung (Narrow banding Imaging, NBI).

Im Falle eines museklinvasiven Befalles der Harnblase wird in der Beta-Klinik die gesamte Harnblase entfernt. Die Harnableitung erfolgt über sämtliche gängige Techniken wie der orthotope Harnblasen Ersatz aus Darm mit Anschluss auf die Harnröhre oder das Ausleiten des Urins mittels eines Beutels.

Peniskrebsoperationen

Die relative seltene, bösartige Erkrankung des Penis muss entweder mit einer teilweisen oder vollständigen Entfernung des Penis behandelt werden. Gegebenenfalls werden auch die Lymphknoten in der Leiste oder auch im kleinen Becken entfernt.

Hodenkrebsoperationen

Hauptsächlich sind jüngere Männer im Alter zwischen 20 und 40 Jahren betroffen. In der Beta-Klinik werden alle notwendigen Schritte von der ersten Untersuchung bis hin zur Operation und ggf. Chemotherapie durchgeführt. Die weiterführende Behandlung mit Chemotherapie oder Bestrahlung wird im Tumorboard in Kooperation mit dem Centrum für integrierte Onkologie (CIO) geplant und umgesetzt. Im Tumorboard sind Pathologen, Strahlentherapeuten, Onkologen und Urologen vertreten.

Geschlechtsangleichende Operation

In der Beta Klinik werden geschlechtsangleichende Operationen vorgenommen. In der Regel bieten wir eine Geschlechtsangleichung von Mann zu Frau an. Die Neoklitoris wird unter Erhalt des Gefäß-Nerven-Bündels mikrochirurgisch implantiert.

Blasenschrittmacher bei Drangblase oder schlaffer Blase

Besonders viele Frauen leiden unter Drangblase, die immer wieder auch durch Medikamente oder Botox nicht gut behandelt werden kann. In dieser Situation ist ein Blasenschrittmacher eine sehr erfolgreiche Therapie. Zunächst wird in einer Testphase geprüft, ob ein Blasenschrittmacher die Drangblase in den Griff bekommt. Wenn die Testphase erfolgreich war, kann der Schrittmacher mit einem kleinen Eingriff eingesetzt werden. Der Akku wird nach 8-10 Jahren ausgewechselt.

Inkontinenzoperationen, TVT, TOB, Künstlicher Schließmuskel

Viele Frauen leiden unter einer Belastungsinkontinenz, das heißt sie verlieren Urin beim Husten. Niesen oder Lachen. Wenn die konservative Therapie, die wir als Beckenboden Training ebenso in der Beta Klinik anbieten, nicht zum gewünschten Erfolg führt, sollte ein kleines Band unter die Harnröhre gelegt werden. Damit können Erfolgsquoten um 80 % auch nach mehreren Jahren erreicht werden.

Wenn Männer eine Belastungsinkontinenz aufweisen, hat meistens zuvor eine Operation an der Prostata stattgefunden (radikale Prostatektomie oder transurethrale Resektion der Prostata, TUR- P). Zur Behandlung dieser männlichen Belastungsinkontinenz implantieren wie er in der Regel einen künstlichen Schließmuskel (artifizieller Sphinkter). Gelegentlich kommen auch Bänder zum Einsatz.

Operative Korrektur des Beckenbodenvorfalls (Prolaps)

Als Prolaps wird der Vorfall der Beckenorgane bezeichnet. Hierzu zählen die Blase, die Gebärmutter, der Scheidenstumpf im Falle einer vorangegangenen Entfernung der Gebärmutter oder der Enddarm. Ein Vorfall der genannten Organe kann zu zahlreichen unterschiedlichen Beschwerden führen. Oftmals leiden die Patienten unter einer Dranginkontinenz, einer Belastungsinkontinenz, eine Drangsymptomatik, Stuhlentleerungsbeschwerden bis hin zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Je nach Ausprägung und Umfang des Beschwerdebildes kommen zur Korrektur des Beckenboden-Vorfalls unterschiedliche Operationstechniken entweder über die Vagina oder über den Bauch zum Einsatz. Hierbei verwenden wir auch minimal invasive Methoden.