Krebsvorsorge und -therapie

Für Patienten mit einer urologischen Krebserkrankung gilt, dass sämtliche relevanten Aspekte interdisziplinär im Tumorboard des Centrums für integrierte Onkologie (CIO) Köln Bonn erörtert werden. So wird in Abstimmung mit den Strahlentherapeuten, den Pathologen, den Radiologen und den Urologen ein individuelles Therapiekonzept realisiert.

Die Beta Klinik verfügt über hochwertige bildgebende Verfahren wie das 3-Tesla-MRT und die innovative Fusionsbiopsie. Damit kann nach Durchführung eines multiparametrischen MRT der Prostata in Kombination mit der Fusionsbiopsie-Technik eine gezielte Gewebeentnahme mit höchster Aussagekraft und Detektionsrate erfolgen.

Zudem verfügt die Beta Klinik über ein Genlabor im Haus, mit dem ein Gen-Profiling zur Beurteilung der biologischen Aggressivität und Tumorbiologie des Prostatakarzinoms realisiert werden kann.

Krebsvorsorge

Alle Männer ab dem 45. Lebensjahr sollten die Prostata hinsichtlich dem Vorliegen eines Prostatakrebs untersuchen lassen. Hierzu wird neben einer sorgfältigen Anamnese eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des gesamten und freien PSA-Wertes und eine Tastuntersuchung der Prostata durchgeführt. Ebenso werden Hoden, Penis und die Harnblase im Hinblick auf eine Tumorerkrankung untersucht.

Blasenkrebs

Alle Patienten mit einem bekannten Harnblasenkrebs oder mit Verdacht auf einen Harnblasenkrebs werden in der Beta Klinik voll umfänglich abgeklärt und operiert. Der Verdacht auf einen Harnblasenkrebs ist immer dann gegeben, wenn vom Patienten eine schmerzlose Blutbeimengung im Urin bemerkt wird.
Prostatakrebs einschließlich Chemotherapie

Prostatakrebs

Der Prostatakrebs ist der häufigste Krebs des Mannes und steht im zentralen Fokus in der Beta Klinik. Wir bieten das gesamte diagnostische und therapeutische Spektrum von der Vorsorge, über die moderne Diagnostik mittels multiparametrischem MRT sowie Fusionsstanzbiopsie bis hin zur radikalen (nervschonenden) Prostatektomie an. Zur exakten Bestimmung der biologischen Aggressivität bieten wir genetische Analysen des Prostatakrebses an, um ein individualisiertes Therapiekonzept zu entwickeln.

Ebenso stehen alle Möglichkeiten der medikamentösen Turmortherapie bei weiterem Fortschreiten des Prostatakarzinomes zu Verfügung. In wöchentlich stattfindenden Tumorboardsitzungen werden die individuellen Therapiekonzepte interdisziplinär mit dem Urologen, den Strahlentherapeuten, dem Radiologen und dem Onkologen erarbeitet.

Nierenkrebs einschließlich Chemotherapie

In der Beta Klinik werden sämtliche radikale und organerhaltende, einschließlich laparoskopische Resektionstechniken zur Behandlung von Nierentumoren vorgehalten. Ähnlich wie beim Prostatakarzinom werden bei fortschreitender Erkrankung medikamentöse Konzepte im Tumorboard erörtert und in enger Kooperation mit dem Centrum für intergrierte Onkologie (CIO) umgesetzt.

Hodenkrebs einschließlich Chemotherapie

Ebenso werden Patienten mit einem bekannten Hoden Krebs oder einem Verdacht auf das Vorliegen eines Hoden Tumors in der Beta Klinik diagnostisch abgeklärt. Zudem erfolgt die Leitlinien-gerechte Bildgebung des Bauchraumes und der Lunge.
Aufgrund der Zusatzbezeichnung medikamentöse Tumortherapie und der langjährigen Erfahrung mit Chemotherapien werden in der Beta Klinik alle gängigen Chemotherapie Schemata durchgeführt.

Peniskrebs einschließlich Chemotherapie

Der Peniskrebs ist eine seltene Erkrankung des Mannes und wird durch Biopsien oder Teilresektionen in der Beta Klinik diagnostiziert. Im Rahmen des Tumor Boardes im CIO wird das individualisierte Therapiekonzept erörtert, festgelegt und umgesetzt.