Spezialisierungen Orthopädie, Gelenkchirurgie, Gelenkprothetik und Sporttraumatologie

Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal der Beta Klinik ist die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen Fachrichtungen. Daraus sind folgende Spezialisierungen entstanden:

Multimodale Wirbelsäulentherapie

Rückenschmerzen haben häufig viele Ursachen. Eine nachhaltig erfolgreiche Therapie setzt deshalb auf einen interdisziplinären Ansatz. Im Zentrum für Multimodale Wirbelsäulentherapie bündeln sich Kompetenzen aus Neurochirurgie, Orthopädie, Psycho- und Schmerztherapie sowie dem Sport- und Reha-Bereich.

Auf Grundlage einer umfassenden Diagnostik werden im Rahmen einer einwöchigen stationären Behandlung verschiedene konservative Maßnahmen ganzheitlich kombiniert:

  • Schmerztherapeutische Gespräche
  • Strategien zur Stressbewältigung
  • Erlernen von Entspannungstechniken
  • Interventionelle Schmerztherapie
  • Manualmedizinische Therapie
  • tägliche physiotherapeutische Behandlungen

Die Erfolge der stationären Therapie können anschließend ambulant stabilisiert und fortgesetzt werden.

Sportorthopädie

Verletzungen zu vermeiden, ist besser, als sie zu behandeln. Deshalb liegt ein besonderer Schwerpunkt unserer Orthopädie auf der funktionellen Bewegungsanalyse von Sportlern und Patienten. Hierbei arbeiten die Orthopäden mit den Abteilungen Sportmedizin und Beta Sport & Reha zusammen.

Im Laufe der Zeit kommt es oft zu mechanischen Veränderungen (Verletzungen, Narbengewebe, muskulären Dysbalancen und Schwächen, Beweglichkeitsverlust etc.), die zur Folge haben, dass der Körper nicht mehr so effizient arbeitet, wie er eigentlich könnte und sollte. Dies beeinträchtigt häufig die elementare Bewegungsfähigkeit und führt anschließend zu Fehlhaltungen und falschen Bewegungsmustern. Leistungsverluste und Verletzungen können die Folge sein. Durch die Bewegungsanalyse erkennen die Orthopäden der Beta Klinik verkettete Symptome und therapieren auf diese Weise die eigentliche Ursache.

Ein weiterer wichtiger Bereich in der Sportorthopädie ist die sogenannte Return-to-Play-Entscheidung, die unbedingt in enger Rücksprache mit einem erfahrenen Sportmediziner getroffen werden sollte.

  • Functional Capacity Screen (FCS)
  • Functional Movement Screen (FMS)
  • Y-Balance-Test (Y-BT)
  • Selective Functional Movement Assessment (SFMA)
  • Neuromuskuläre Analyse (HUBER® 360)
  • Laktatmesssung

Frakturversorgung / Versorgung von Knochenbrüchen / Sporttraumatologie

In der Traumatologie behandeln die Spezialisten Frakturen aller Röhrenknochen, aber auch Verletzungen an Weichgeweben sowie Band- und Sehnenrupturen. Patienten mit akuten Verletzungen können am Wochenende die Notfallsprechstunde wahrnehmen.

Osteoporose-Therapie

Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Orthopäden, Radiologen und dem Endokrinologen Prof. Dr. med. Sven Schinner ist ein besonderes Alleinstellungsmerkmal unseres Zentrums für Osteoporose-Therapie. Osteoporose oder Knochenschwund wird oft als eine Erkrankung älterer Frauen angesehen. Doch das ist nicht ganz richtig. Auch Männer können betroffen sein und leiden ebenso sehr unter den teilweise gravierenden Folgen. Es ist also für bestimmte Bevölkerungsgruppen ratsam, einer Osteoporose vorzubeugen – beziehungsweise sie rechtzeitig zu erkennen und behandeln zu lassen. Bei der Feststellung und Behandlung einer Osteoporose ist es wichtig, die genaue Ursache zu klären, da sich hieraus unterschiedliche Therapiekonzepte ergeben.

Kinderorthopädie

In enger Zusammenarbeit zwischen den Orthopäden und dem Kinderradiologen Dr. med. Andre W. Demant werden Ultraschalluntersuchungen der Säuglingshüfte ebenso angeboten wie konservative und operative Behandlungen bei Fuß-, Hüftgelenks- und Achsfehlstellungen.